Wie finde ich mit MYSKILLS die passende Stelle für meinen Kunden?

Hat Ihre Kundin oder Ihr Kunde in einem oder mehreren Handlungsfeldern berufliche Kompetenzen (mindestens zwei Punkte), sollte die Vermittlung in Arbeit im Vordergrund stehen.

Tragen Sie im ersten Schritt den MYSKILLS-Beruf als Zielberuf Ihrer Kundin oder Ihres Kunden in VerBIS ein. Kontaktieren Sie im zweiten Schritt Ihre Kolleginnen und Kollegen vom Arbeitgeberservice und weisen Sie diese darauf hin, dass Sie eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten für die Vermittlung in Arbeit haben. Hier bietet sich ggf. auch eine berufsbegleitende Qualifizierung (abschlussorientierte Teilqualifizierung, Qualifizierungschancengesetz) an. Wenn nur noch in wenigen Handlungsfeldern Kompetenzen fehlen, kann mithilfe der passenden Teilqualifikationen auch Schritt für Schritt der Berufsabschluss nachgeholt werden.

Zeigt MYSKILLS bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine eingeschränkte Einsatzfähigkeit (ein Punkt in ein oder zwei Handlungsfeldern), lohnt sich der Praxischeck in Form einer Maßnahme bei einem Arbeitgeber (MAG) oder ein Praktikum. Nehmen Sie auch in diesem Fall Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen beim Arbeitgeberservice auf und klären Sie, ob es Arbeitgeber gibt, die für Teilnehmerin bzw. den Teilnehmer infrage kommen. Nach dem Praxischeck können bei Bedarf passende Qualifizierungsangebote folgen.

Warum ist MYSKILLS für den Arbeitgeberservice relevant?

MYSKILLS liefert vermittlungsrelevante Informationen: Das Ergebnis zeigt, in welchen Handlungsfeldern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Arbeitsmarkt verwertbare Kompetenzen besitzen. Handlungsfelder sind Teile eines Berufs und den Betrieben bekannt. Beispielsweise besteht der Beruf des Kochs/der Köchin unter anderem aus Handlungsfeldern wie „Spül- und Reinigungsarbeiten durchführen“, „Salate und Vorspeisen vorbereiten/herstellen“ und „Beilagen und Suppen vorbereiten/herstellen“.

Oft werden in Stellenausschreibungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Berufsabschluss gesucht. In der konkreten Aufgabenbeschreibung finden sich aber meist Schwerpunkte in einzelnen Handlungsfeldern eines Berufs. Viele Ihrer Kundinnen und Kunden besitzen keinen Abschluss und kommen daher in den üblichen Matching-Prozessen über Berufsabschlüsse nicht für diese Stellenangebote infrage. Sie haben aber berufliche Kompetenzen in einzelnen Handlungsfeldern, die sie über Arbeitserfahrung erworben haben. Für dieses Wissen gab es bisher kein verlässliches Testverfahren. Hier setzt MYSKILLS an und vergrößert so den Pool der möglichen Bewerberinnen und Bewerber für Arbeitgeber.

Wie setze ich MYSKILLS im Arbeitgeberservice ein?

Es gibt verschiedene Wege, MYSKILLS im Arbeitgeberservice einzusetzen: Einerseits können Sie aus der Aufgabenbeschreibung einer Stellenausschreibung herauslesen, für welche Handlungsfelder der Arbeitgeber Unterstützung benötigt. Andererseits sollten Sie Ihre Arbeitgeber dazu anhalten, Handlungsfelder für die offenen Stellen zu priorisieren. Mit diesen Informationen können Sie unter den MYSKILLS-Kandidatinnen und -Kandidaten nach passenden Vermittlungsvorschlägen für Ihren Arbeitgeber suchen.

Finden Sie keine passende Kandidaten oder keinen passenden Kandidaten für Ihre offenen Stellen, können Ihnen Ihre Kollegen aus der kundenorientierten Beratung helfen, weitere potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten für MYSKILLS und damit Ihre offenen Stellen zu finden. Dafür gibt es vorgefertigte BISS-/opDS-Abfragen.

MYSKILLS kann auch für Berufe fokussiert eingesetzt werden, die im regionalen Arbeitsmarkt besonders stark nachgefragt werden.

Kontakt

Wenn Sie mehr über MYSKILLS erfahren wollen oder Fragen haben, melden Sie sich gerne unter:

Bertelsmann Stiftung
Carl-Bertelsmann-Straße 256, 33311 Gütersloh

Inhaltlich verantwortlich: Gunvald Herdin